Herzlich willkommen auf der Seite „Musik in St. Joseph“

Bitte beachten: Die Termine im Herbst finden aufgrund der Corona-Virus Pandemie nur eingeschränkt statt.

 

Orgelkonzert mit Thomas Scherbel an der Schuster-Orgel in St. Joseph.
Live Mitschnitt vom 9. Februar 2020
Werke von Bach, Mendelssohn und Vierne

Über folgenden Link können Sie das Konzert anhören:
https://youtu.be/5o_E-Qe7lZI

 


Seit vielen Jahrzehnten spielt die Musik im Gemeindeleben der Pfarrei St. Joseph eine große Rolle. Ein erster Chor wurde bereits im Jahre 1902, kurz nach Entstehung der Pfarrei gegründet. Seit dieser Zeit, spätestens aber seit den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts zeichnete sich St. Joseph immer durch ein reichhaltiges musikalisches Leben aus.

 
Auch heute sind sehr viele Menschen in den musikalischen Gruppen der Gemeinde aktiv, neben dem Joseph Chor München gibt es ein Vokalensemble, zwei Kinderchöre, eine Stubnmusik, ein Flötenquartett, ein Akkordeonorchester und die Band „Traxx“. Gerade die Chorgemeinschaft erfreut sich in letzter Zeit immer größerer Beliebtheit und konnte ihre Mitgliederzahl zuletzt von 25 auf 100 erhöhen. Dies geschah in erster Linie, weil ein Schwerpunkt der jüngsten Arbeit auf Organisation und Durchführung großer oratorischer Konzerte gelegt wurde. So erklang im Dezember 2016  mit dem Weihnachtsoratorium von Bach ein erster musikalischer Höhepunkt. Im Jahr 2017 präsentierten wir mit großem Erfolg das Passionsoratorium "Stabat Mater" von Joseph Haydn und Georg Friedrich Händels berühmten "Messiah". Dieses Konzert bedeutete einen künstlerischen Meilenstein für die Musik in St. Joseph.
2018 erklangen Felix Mendelssohn Bartholdys "Lobgesang" und  das "Requiem" von Wolfgang Amadeus Mozart in einem Konzert der Superlative. Insgesamt 117 Sängerinnen und Sängern sangen vor einer Rekordkulisse von 1080 Konzertbesuchern.
Im März 2019 führten wir das "Stabat Mater" von Pergolesi auf und stellten mit dem erst 2012 komponierten Werk "Prayer" für gemischten Chor und Streichorchester ein modernes Werk des lettischen Komponisten Peteris Vasks damit in Kontrast und im Oktober 2019 war die Aufführung von Felix Mendelssohn Bartholdys Oratorium "Elias" ein weiterer Höhepunkt in der jüngeren Geschichte der Musik in St. Joseph.
Auch im kommenden Jahr 2020 warten mit der "Johannes-Passion" von Bach am 29.3. und dem "Deutschen Requiem" von Brahms am 22.11. neue Herausforderungen auf die Chöre von St. Joseph.

 
Sie sind eingeladen, sich auf den folgenden Seiten über unsere Arbeit zu informieren, den musikalischen Kalender zu lesen und Hintergründe über unsere Ensembles und Projekte zu erfahren.

 

Generalsanierung mit Fertigstellung der Schuster-Orgel

 

Ende des Jahres 2019 beginnen die umfangreichen Sanierungs- und Fertigstellungsmaßnahmen an der großen Schuster-Orgel in St. Joseph.
Das Instrument wurde im Jahre 1954 gebaut, aber nie fertiggestellt. Wir planen daher, die Disposition der Orgel mit Registern zu optimieren, die ursprünglich vorgesehen waren, aber nicht gebaut wurden. Konkret sind das die Register Untersatz 32´, Posaune 32´und Posaune 16´.
Außerdem ist die Orgel reparatur- und sanierungsbedürftig, die letzte Instandsetzung liegt 20 Jahre zurück.
Zuletzt soll ein neuer, fahrbarer Spieltisch angeschafft werden, um die Qualitäten der Schuster-Orgel optimal nutzen zu können.

Die Orgelbaufirma Christoph und Matthias Kaps aus Eichenau hat den Auftrag für dieses Projekt erhalten.

Wir bitten herzlich um Spenden für die Finanzierung der Arbeiten. Auch kleine Beträge helfen uns weiter.
In der Kirche St. Joseph ist eine Ausstellung zu diesem Thema eröffnet worden, dort stehen auch entsprechende Spendenboxen.

Im nebenstehenden Flyer erhalten Sie genaue Informationen über die geplanten Maßnahmen.

Weitere Fotos hier klicken

Kommende Veranstaltungen

Gottesdienst zu Allerheiligen mit dem Vokalensemble St. Joseph

A cappella Werke aus drei Jahrhunderten

Thomas Scherbel, Leitung und Orgel

 

Ort: Kirche St. Joseph

Martins-Feier mit Blechbläsern

Martins-Feier mit Laternenumzug

Blechbläserquartett St. Joseph

Ort: Kirche St. Joseph

Gottesdienst mit Werken für Flöte und Orgel

Desy Kiefl, Flöte
Thomas Scherbel, Orgel

Desy Kiefl, Flöte

Ort: Kirche St. Joseph

Johannes Brahms: Ein deutsches Requiem op. 45

DAS KONZERT MUSS WEGEN DER CORONA-PANDEMIE LEIDER ENTFALLEN!!!

 

 

Ludwig van Beethoven (1770 - 1827)
Ouvertüre zu Egmont op. 84

Johannes Brahms (1833 - 1897)
Ein deutsches Requiem op. 45

 

für Soli, Chor und Orchester

Sandra Scholler, Sopran
Raphael Sigling, Bass

Joseph Chor München
Vokalensemble St. Joseph
Freies Landesorchester Bayern

Thomas Scherbel, Leitung

Karten zu 24 / 20 / 16 Euro (Schüler, Studenten, Schwerbehinderte: 20 / 16 / 12 Euro) ab 12.10.2020
in allen München Ticket Vorverkaufsstellen (089 / 54 81 81 81) und im Pfarrbüro St. Joseph (089 / 27 28 940)

 

 

   

Sandra Scholler, Sopran

Sandra Scholler begann nach  Erwerben der Hochschulreife  ihre Ausbildung zur Ensembleleitung mit Hauptfach Gesang an der Berufsfachschule für Musik in Sulzbach-Rosenberg. Im Oktober 2013 nahm die Sopranistin ihr Gesangsstudium zum Bachelor of Music am Leopold-Mozart-Zentrum in Augsburg auf, welches sie im Februar 2018 an der Hochschule für Musik und Theater München zum Abschluss brachte. Mit 13 Jahren stand sie bereits als Ensemblemitglied der Bühne am J1 auf der Theaterbühne. Am Dehnberger Hoftheater sang sie in der Kinderoper "Oh, wie schön ist Panama" den Hasen und war unter anderem in der Rolle einer Verkäufterin in Kurt Weills Silbersee und der ersten Dame in Mozarts Zauberflöte zu sehen. Auch zeitgenössische Werke von Stefan Schulzki, Leonard Auenhammer und Franz-Jochen Herfert brachte die Sängerin zur Aufführung. In der Spielzeit 2018/2019 schlüpfte Sie in der Produktion des freien bayerischen Landestheaters in die Rolle des ersten Knabens. Während und im Rahmen des Studiums konnte sie desweiteren pädagogische Erfahrung sammeln und ist  Mitglied des Bundesverbandes deutscher Gesangspädagogen. Seit 2017 ist die Gesangspädagogin unter anderem bei den jungen Chören München stimmbildnerisch tätig und ist Mitglied des Philharmonischen Chores München.

 

 

 

Raphael Sigling, Bass

Raphael Sigling begann seine musikalische Ausbildung bei den Regensburger Domspatzen. Gleichzeitig erhielt er Bratschenunterricht bei Orchestermitgliedern der Nürnberger Staatsoper, woraufhin er später in das Streichquartett des Heeresmusikcorps der Bundeswehr in Regensburg aufgenommen wurde. Er studierte zuerst als Jungstudent, danach als Vollstudent Gesang an der Hochschule für Musik und Theater in München. Seine Dozenten waren dabei unter anderem Prof. Hirner-Lill, KS Astrid Varney, Maestro Carlo Bergonzi, KS Prof. Jan-Hendrik Rootering sowie Prof. H. Deutsch.
Stipendien erhielt er vom Richard Wagner Verband Bayreuth, der Accademia Chigana di Siena und der Kammeroper Schloss Rheinsberg. Er war Mitglied im Förderverein der Studienstiftung "live music now" von Sir Yehudi Menuhin und der accademia di montregal.
Noch während des Studiums führten Raphael Sigling erste Engagements an die Theater von Wuppertal und Gelsenkirchen, die Bayrische Staatsoper München, das Cuvillies Theater München, "The Royal Albert Hall", in das Auditorio Rai /Triest und "La Pergola" Florenz. Es folgten weitere Engagements am "Teatro Carlo Felice" Genua, "Teatro Massimo Bellini" Catania, "Teatro San Carlo" Napoli, an die Thater von Bozen und Meran, an die Theater von Shanghai und Peking, an die Alte Oper Frankfurt, an das Theater Freiburg und die Semperoper Dresden.
In Konzerten war er zu hören im Herkulessaal der Residenz München, dem Gasteig München, der Residenz Dresden, in Kloster Andechs, in den Kathedralen von Reims, Rennes, Paris, Florenz, Rom, Siena, Assisi, Perugia, der Kreuzkirche Dresden, den Domen von München, Regensburg und Würzburg.
Er war zu Gast bei den Tiroler Festspielen Erl, night of the proms in London, dem Luzerne festival, den Opernfestspielen München, dem Festival International de Santander, dem Chiemgauer Opernsommer, der accademia Tirolensis sowie dem Festspielhaus St. Pölten, dem Festspielhaus Bregenz und der Arena Di Verona.
Raphael Sigling musizierte unter anderem mit dem Orchester der Bayrischen Staatsoper München, den Münchner Bachsolisten, den Münchner Symphonikern, dem Orchester des BR, des HR, dem Orchester der Tiroler Festspiele, dem Orchester der Europa Philharmonie, den Plauener Symphoniker, dem Philharmonischen Orchester Budweiss, dem Orchester National Bratislava, dem BBC-Orchestra London, dem ORT Firenze, RAI Roma und Rai Torino, der Dresdner Staatskapelle und mit den Barockorchestern der "accademia per musica antiqua di roma", der "banda augsburga", dem l´orfeo Barockorchester, der Münchner Hofkapelle, dem "Kreis für Alte Musik Wien" und dem Freiburger Barockorchester.

 

 


Joseph Chor München, Vokalensemble St. Joseph

 


Thomas Scherbel, Leitung

Ort: Kirche St. Joseph

Gottesdienst mit dem Akkordeonorchester und der Stubnmusik St. Joseph

Thomas Scherbel, Leitung und Orgel

Akkordeonorchester St. Joseph

Ort: Kirche St. Joseph